PEKiP – Was ist das?

Das Prager-Eltern-Kind-Programm, kurz PEKiP genannt, ist eine Entwicklungsbegleitung für Mütter oder Väter mit ihren Kindern während des ersten Lebensjahres. Es werden Spiel- und Bewegungsanregungen angeboten, die das Kind in seiner Entwicklung unterstützen und stärken sollen. Beim gemeinsamen Entdecken und Erkunden steht immer der Kontakt zwischen Eltern und Kind, später dann auch zunehmend der Kinder untereinander im Mittelpunkt.

Wichtig beim gemeinsamen Spiel ist es, dass die aktuellen Bedürfnisse des Kindes beachtet werden, das heißt , mit ihm zu spielen, wenn es in der aktiven Wachphase ist. Wenn das Kind müde ist, darf es schlafen, wenn es hungrig ist, darf es trinken, wenn es seine Ruhe haben möchte, lassen wir es in Ruhe.

Während des Kurses haben die Eltern die Möglichkeit, mit anderen Eltern Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen auszutauschen. Das Kind bekommt die Möglichkeit, andere Kinder zu erleben und erste soziale Kontakte im Beisein der Eltern und zu den anderen Eltern der Gruppe aufzubauen.

Kinder sind wie ein Buch, in dem wir lesen und in das wir schreiben sollten(P. Rosseger) Mehr